Geschichte des IPP

Das Institut für Pferdephysiotherapie wurde 2000 gegründet.

Vorausgegangen sind 1996 3 Wochenendseminare bei Michael Baxter, ein in Österreich gastierender Pferdetherapeut aus Kanada. Die gelernten Behandlungsgriffe mochten die Pferde nicht. Ich meldete 1996 ein Gewerbe an, was ich „Pferdephysiotherapie“ nannte. Nach Studieren der Pferde-Anatomie in Literatur und im Schlachthof, sowie nach Hospitationsfahrten mit einem Tierarzt, Sattler und Hufschmied entwickelte ich aus der humanen Manuellen Medizin die Manuelle Therapie am Pferd.

1999 bekam ich einen Autoren-Vertrag beim Verlag Müller-Rüschlikon für das erste Werk „Massage“. Darin bot ich eine Ausbildung in Pferdephysiotherapie an, zudem prompt 10 Teilnehmer gekommen sind. Der Westernsattel-Händler Peter Kenner gründete daraufhin mit mir das „Erste Institut für Pferdephysiotherapie GbR“. Bereits 2002 schied Peter Kenner aus.

2001 begann die erste Ausbildung in Pferdephysiotherapie in 4×5 Tagen. Damals in einem kleinen Landgasthof. Übungspferde haben wir im benachbarten Reitstall bekommen.

2002 besuchte ich die komplemtäre Ausbildung bei Walter und Brigitte Salomon

2002 Gründung der Zeitschrift „Pferdephysiotherapie“. Diese wurde dann 2006 eingestellt. 2012 Wiederbelebung der Zeitschrift, nun als „Manuelle Therapie am Pferd“ mit professioneller Bearbeitung und ISSN-Nummer. Ehrenamtliche Unterstützung eines Redaktionsteams (u.a. Heidi Staudt-Güllich, Juliane Elle, Claudia Amend, Laila Heinze, Maike Knifka, Christina van Straaten, Dr. Joachim Metter, Michaela Ködel).

2003 Lehrauftrag im Vierbeiner Rehazentrum, Bad Wildungen, zur Ausbildung von Tierärzten in Manueller Therapie am Pferd.

2003 Einberufung in die Expertenkommission „Tierphysiotherapie“ in die Universität Hannover

2003 Seminare in Manueller Therapie am Pferd im IPP

2004 Umstellung der IPP-Pferdephysiotherapie-Ausbildung in eine 2jährige Ausbildung mit erweitertem Lehrinhalt und Erweiterung des Referenten-Teams, insbesondere eines Fachtierarztes für Pferde (Dr. med. vet. Oster)

Mit den Übungspferden gab es Probleme, der Stall wollte uns nicht mehr haben, also mietete ich uns in einen anderen Stall, wo die Gruppe dann nach zwei Jahren auch nicht mehr sein durfte.

2004 Autoren-Vertrag mit dem Sonntag-Verlag für das Fachbuch „Manuelle Therapie der Pferdewirbelsäule“.

2005 Erscheinen des Buches MT d. Pferde-WS, 1.Auflage. Diverse Einladungen zu Vorträgen auf Tierarztkongressen sowie der Equitana. Außerdem Einladung zu Seminaren im deutschsprachigen Raum in Manueller Therapie am Pferd.

2005 Ausstellung mit vielen Vortragen auf der Messe EuroCheval in Offenburg

2006 Diverse Fachartikel über das Bewegungssystem des Pferdes in Tierarzt-Fachzeitschriften

2009 Erweiterung des Fortbildungsprogramms für Pferdephysiotherapeuten mit Grundlagen der Kraniosakralen Therapie, Huf-Wirbelsäule-Balance, Neurophysiologischer Therapiegrundlagen neben den bewährten Seminaren „Manuelle Therapie der Wirbelsäule, Teil 1“ und „Teil 2“

Wieder Probleme mit den Übungspferden, wieder in einen anderen Stall ziehen. Die Pferdebesitzer der Übungspferde zogen um, also suchte ich wieder einen anderen Übungsstall.

2010 schreiben von „Illusion Pferdeosteopathie“, dann Autoren-Vertrag mit WuWeiVerlag

2011 Auftritte auf der Equitana zu meiner Wortschöpfung „Trage-Erschöpfung“ bei gleichzeitigem Erscheinen des „Illusionsbuches“

2011 Gründung des Vereines MTAP e.V. (Erstellen der Satzung, Aufstellen eines Seminarprogramms, Gestaltung der Symposien, Zeitschrift, Homepage, Buchhaltung….)

Inzwischen haben wir persönlich gebaut. Dort richteten wir einen Seminarraum ein, wo Beamer, Tafel und Knochen, zusammen mit den Seminartischen ein schönes zu Hause fanden. Zu Übungspferden fuhren wir 45 Minuten aufs Land.

2013 Schreiben der zweiten Auflage „Manuelle Therapie der Pferdewirbelsäule“ (inzwischen Thieme Verlagsgruppe)

2013 Erstes 4Tages-Seminar Präparation am Pferd in LMU München

2014 Erstes Symposium für Pferdephysiotherapeuten

2015 Auflösung des MTAP. Weiterführen der MTAP-Seminare im IPP.

Das IPP kauft zwei Gnadenbrotpferde. Damit ist der Bestand auf 4 IPP-Pferde gestiegen (zu Soraya und Tebina kommen nun Smokey und Beja). Nun können alle praktischen Seminarteile an den eigenen Pferden durchgeführt werden, die nah am Seminarraum untergebracht sind.

2018 letztes Symposium für Pferdepyhsiotherapeuten im Kongress Haus Würzburg

Aufgeben des Seminarbetriebs wegen Neu-Orientierung der vorhandenen Lebensenergie. Letztendlich überstiegen die marketingtechnischen und betriebswirtschaftlichen Mühen den Gegenwert.

Dazwischen wöchentlich Pferdebehandlungen irgendwo in Deutschland, die meisten in Nord-Bayern.

Diverse Seminare in Manueller Therapie am Pferd in Wolfratshausen (bei Sarah Mergen), Nord-Heide (Sandra Wielki), Berlin (Margit Köhler-Otto), Österreich (Claudia Wobornik), Schweiz (Bea Borelle), sowie viele weitere vereinzelte Seminare im deutschen Sprachraum.

2019 Ruhen der Seminar-Serien im Haus.